1 7

Manroof, Promolab in Zürich Kreis 5

Der zürcherische Kreis 5 pulsiert und inspiriert. Der richtige Ort für Handel und Verkauf sowie das Erkennen und Ersinnen von Trendartikeln der Zukunft. Mit dem Angebot des Promolabs setzen sich Firmen mit Lanyards, Beanies, Caps und weiteren Promotionsartikeln in Szene.

Die Innenarchitektur unterstützt und kommuniziert die Markengestaltung und Vision von Manroof nach aussen. Nach innen folgt die Gestaltung den Anforderungen der 7 Mitarbeitenden. Hofseitige Arbeitsplätze an raumhohen Fenstern, weite Raumverhältnisse und viel Stauraum ermöglichen ein konzentriertes Arbeiten in beschaulicher Atmosphäre.

Bilder von Dominique Marc Wehrli

Sgrafitto +

Eingetaucht in weiches Halogenlicht und eingebunden in die Farbigkeit der Umgebung verleiht die erdige und lebhafte Grundputzwand des vormaligen Rohbaus der Raumatmosphäre Natürlichkeit und Wärme. Inspiriert durch die elementare Kraft der traditionellen Sgraffitto-Technik, wurde mit Grundputz das Firmenlogo nicht herausgekratzt, sondern aufgetragen.

Raummöbel

Zentral und skulptural setzt sich das multifunktionale Möbel in Szene. Die kubische Form wird durch eine begehbare Röhre durchstossen. Die auserlesenen Promotions-artikel und T-Shirts präsentieren sich im Rampenlicht. Der Raum wird in die Teilbereiche; Eingang, Lounge und Arbeit gegliedert. Als begehbare Röhre ist der Showroom dem kubischen Möbel eingeschoben. Von der Strasse her wirkt die „Showtube“ als Blickfang auf die Passanten. Parallel und verbunden mit dem grossen Kubus verläuft das Vitrinenelement. Es findet seine Fortsetzung im Untergeschoss. Die Lichtführung im Innern des Möbels gewährt spannende Einblicke und hüllt den Treppenabgang in ein stimmungsvolles Licht.

Eyecatcher

Nicht ein dekoriertes Schaufenster ringt um die Aufmerksamkeit der Passanten, sondern die leuchtende „Röhre“ entzieht sich kaum den vorbeistreifenden Blicken. Erst auf den zweiten Blick präsentiert sich die tiefe Einsicht in das Rauminnere mit den kräftigen Farben und dem atmosphärischen Licht.

Verbindung zum Untergeschoss

Die rote Treppe verbindet den Eingangsbereich im EG direkt mit dem Sitzungszimmer. Das Vitrinenelement des Raummöbels setzt sich im UG fort. Das Licht im Untergeschoss reflektiert die intensiven und komplementären Bodenfarben Rot und Grün. Die weissen Wände und Decken übernehmen zarte rote und grüne Nuancen.

Atelier und Lager

Im Untergeschoss wird genäht, gedruckt, gelagert, gestapelt, gewogen, verpackt, aber auch experimentiert, diskutiert und entworfen. Wandscheiben unterteilen Sitzungszimmer, Atelier und Lager. Türen gibt es keine, durch horizontale und vertikale Öffnungen werden immer wieder neue Einblicke in die verschiedenen Räume frei.